Zoll- und Aussenhandel

(19. November 2018)   ZVE - Neubeurteilung der gültigen Bewilligungen
Die allgemeinen internationalen Bestimmungen für die Erteilung des Status eines zugelassenen Versenders (ZV) oder eines zugelassenen Empfängers (ZE) sind mit Änderung der Anlage I des Übereinkommens über ein gemeinsames Versandverfahren (gVV-Übereinkommen) verschärft worden.
Diese Situation führt dazu, dass die Zollverwaltung alle aktuell gültigen ZVE-Bewilligungen (Ausnahme: AEO-zertifizierte Firmen) einer Neubeurteilung unterziehen muss und dass neue Anträge künftig strengeren Voraussetzungen unterliegen. Als Umsetzungszeitpunkt gilt der 1. Juli 2019.

- Vorinformation der EZV

- Vorlage Schreiben

- Fragebogen


(25. Juni 2018)   EU-Durchführungsverordnungen im Stahl- und Aluminiumbereich
Die EU Kommission hat am 12. Juni 2018 in der Mitteilung 2018/C 201/05 gewisse Prozesse und Funktionsweisen der Durchführungsverordnungen (EU) 2016/670 und (EU) 2017/1092 (Stahl) sowie der Durchführungsverordnung (EU) 2018/640 (Aluminium) präzisiert. Die Mitteilung schafft keine neuen Regeln, sondern dient lediglich zur Klarstellung der Anwendung der bereits bestehenden Verordnungen.
 

‒   

Der EU-Importeur («Einführer») kann die Ausstellung des Überwachungspapiers nicht nur selbst, sondern auch über einen Vertreter beantragen. Das heisst, auch Schweizer Firmen können in Vertretung ihrer EU-Importeure ein Überwachungspapier bei den zuständigen Behörden der EU-Mitgliedsstaaten beantragen.

‒   

Die für Stahl- und Aluminiumeinfuhren festgelegten Schwellenwerte für eine Ausnahme von den Überwachungsmassnamen (Einfuhren von weniger als 2500 kg Nettogewicht) gelten nur je TARIC-Code.

‒   

Betreffend Unterlagen, welche dem Antrag beigelegt werden müssen, hat die EU präzisiert, dass nicht nur eine Kopie des Kaufvertrages oder eine Pro-forma-Rechnung als Handelsbelege mit einer Einfuhrabsicht gelten, sondern auch weitere Dokumente, wie z.B. ein Nachweis aus einem Schriftverkehr (auch E-Mail Austausch).


Einen allgemeinen Überblick über die aktuelle Situation betreffend EU-Massnahmen auf Stahl- und Aluminiumerzeugnisse finden Sie auf der Homepage des SECO: EU Massnahmen im Stahl- und Aluminiumsektor.

 

 

(31. Mai 2018)   China - Bekanntmachung Nr. 56/2017
Die Bekanntmachung Nr. 56/2017 der chinesischen Zollverwaltung ist bereits seit dem 21.11.2017 auf der Internetseite der chinesischen Zollverwaltung veröffentlicht. Leider liegt sie nur in chinesischer Sprache vor.

Diese Bekanntmachung hat folgenden Inhalt:

 

In den Ein- und Ausfuhrdeklarationen Chinas müssen neu zusätzliche Angaben (für die Schweiz und Liechtenstein sind dies die UID-Nummern) zu den Ausführern/Importeuren in den ausführenden bzw. importierenden Ländern gemacht werden.

Eine gute Übersicht dazu gibt das Dokument von DHL, worin die Schweizer Botschaft in Peking die dort gemachten Aussagen auch auf Chinesisch übersetzt hat.

In Anhang 2 der Bekanntmachung werden unter „Schweiz“ zwei Möglichkeiten genannt: einerseits die UID-Nummer und andererseits eine „CH-Nummer“.

Eine Antwort Chinas, was letzteres sein soll, steht noch aus. Die EZV hat die Chinesen ausserdem darauf aufmerksam gemacht, dass auch bei Liechtenstein „UID“ stehen muss.

Eine gute Internet-Seite, die diese „Announcements“ jeweils umgehend auf Englisch publiziert, ist folgende: www.e-to-china.com/tariff_changes/Policy_Focus/index.html . In China selbst kann man via „WeChat“ (chinesisches „WhatsApp“) einen Informations-Newsletter dieser Art der chinesischen Zollverwaltung abonnieren. 




(11. Januar 2018)   eVV-Obligatorium Import per 1. März 2018 - Reminder
Der 01. März 2018 naht... es eilt!
Ab dem 01.03.2018 erhalten die Unternehmen nach erfolgter Zollanmeldung die Veranlagungsverfügungen und Bordereaux nicht mehr per Post.
Unternehmen, welche die nötigen Massnahmen für den obligatorischen  elektronischen Bezug noch nicht in die Wege geleitet haben, müssen jetzt rasch aktiv werden und die Grundvoraussetzungen schaffen, um die Veranlagungsverfügungen sowie die Bordereaux elektronisch zu beziehen.
Ohne diese Massnahmen erhalten die Unternehmen zwar weiterhin die Rechnungen der Abteilung Finanzen, die dazugehörenden Details (Bordereaux und Veranlagungsverfügungen) stehen jedoch nicht mehr zur Verfügung.
Information der EZV


(22. Dezember 2017)   Neue Bestimmungen für Plastik in Saudi-Arabien
Um Umwelt- und Gesundheitsrisiken entgegenzuwirken, hat das Land ab Dezember 2017 eine neue Regulierungsvorschrift für Kunststoff eingeführt. Entgegen ersten Meldungen und Informationen, ist davon auch Verpackungsmaterial betroffen.

Plastiktaschen, Plastikhüllen oder auch Plastikteller – von der neuen Vorschrift sind die verschiedensten Produkte betroffen. Die Plastikprodukte müssen neu aus einem zugelassenen oxo-biologischen abbaubarem Material bestehen, heisst es in den Bestimmungen der dafür zuständigen saudischen Organisation (SASO). Produkte und Verpackungen, welche mit Polyethylen oder Polypropylen hergestellt werden, müssen die neuen Vorschriften erfüllen und eine oxo-biologisch abbaubare Masterbatch von einem Zulieferer enthalten, der durch die saudi-arabische Regierung zugelassen wurde.

Damit müssen seit dem 12. Dezember 2017 die Plastikprodukte (welche auf der HS-Code-Liste aufgeführt sind) sowie das Verpackungsmaterial für die Entsendungen mit dem Logo «biologisch abbaubar» versehen werden. Damit wird sichergestellt, dass auch Einweg-Kunststoffprodukte aus Polyethylen oder Polypropylen mit einer Foliendicke von 250 Mikron oder weniger, die üblicherweise für Verpackungen verwendet werden (beispielsweise Tragtaschen, Umhüllungen und ähnliche Anwendungen), oxo-biologisch abbaubar sind. Ohne das entsprechende Logo können die Exporte nicht nach Saudi-Arabien eingeführt werden.

Weitere Informationen hier.
List of PE and PP products subject to regulation (in Englisch)
Letter technical regulation for the biodegradable plastic products (in Englisch)
Information Regulation Saudia Arabia (in Englisch)

 

 

(05. Dezember 2017)   Artikel 34 des Zollgesetzes
Die strikte Fristanwendung von Artikel 34 des Zollgesetzes, die das Bundesverwaltungsgericht neu von der Eidgenössischen Zollverwaltung verlangt, stellt Behörden und Wirtschaft vor grösste Probleme.
In Antwort auf das Postulat 17.3377 (s.a. unseren Newsletter Xplorer 10/2017), ist der Bundesrat bereit, im Rahmen von Dazit eine wirtschaftsfreundliche Lösung für die Berichtigung von Zollanmeldungen vorzuschlagen (17.5483).
Unterdessen erfolgt die Fristanwendung von Artikel 34 des Zollgesetzes weiterhin nach praktikablen Gesichtspunkten.
 
Man hat somit entschieden, dass die heutige Praxis (60 Tage) bis auf Weiteres weitergeführt wird. Die Verkürzung der Beschwerdefrist auf 30 Tage ist somit vom Tisch.
Dies stellt einen Erfolg für den SSC dar.
 

(22. November 2017)   Überprüfungen und Bescheinigungen der Konformität (VOC)
Das eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) hat am 22.11.2017 Bureau Veritas Switzerland AG eine Bewilligung zur Vornahme von Konformitätskontrollen in der Schweiz erteilt: 

• Region Zanzibar, Tansania
 
Hier finden Sie die Bewilligungslisten.


(13. November 2017)   Zoll- & Aussenhandelsseminar 2017

Radisson Blu Hotel, Luzern

Unter der Leitung von Marc Bernitt, Präsident der Zoll- und Aussenhandelskommission des SSC, erhielten die Teilnehmer des diesjährigen Seminars, das am 24. Oktober 2017 stattfand, detaillierte und aktuelle Informationen zu folgenden Themen:  

Was verstehen wir unter Digitalisierung? Was muss ich als Manager wissen?










Exportkontrolle und Compliance - ist mein Unternehmen bereit?

MWST-Kontrollen und folgen des eVV Obligatoriums

Importmanagement und eVV sowie die verschiedenen Abholmöglichkeiten

DaziT: Konsequente digitalisierung der Zollformalitäten zugunsten der Wirtschaft

Freihandelsabkommen Schweiz sowie in Asien mit Schwerpunkt China

Zoll- und MWST-Trends global


Unser herzliches Dankeschön geht an alle Mitwirkenden für ihre aktive Unterstützung, welche uns die erfolgreiche Durchführung dieses Seminar ermöglicht hat.

Das Follow-up des Seminars mit der Seminardokumentation finden Sie im Intranet-Bereich. Bitte loggen Sie sich zuvor ein.


Die Veranstaltung wurde unterstützt durch:

 

 
  


 

                   




(09. November 2017)   China verzichtet auf die generelle Vorlage von NMC
Wir haben vom EZV die erfreuliche Mitteilung erhalten, dass China ab sofort auf die generelle Vorlage von Non-manipulation certificates (NMC) im Falle des Transports von Sendungen mit T1 zu einem Flughafen in der EU und nachfolgendem, direktem Lufttransport nach China verzichtet. Damit wurde ein weiteres Hindernis im Warenverkehr Schweiz-China aus dem Weg geräumt, das Schweizer Ausführer vor teilweise unlösbare Probleme gestellt hatte (gewisse EU Länder stellen keine NMC aus für ein FHA, in dem sie nicht eingebunden sind).
Eine offizielle Bestätigung der neuen Regelung folgt.


(05. September 2017)   10 Jahre "STOP PIRACY"

Seit 10 Jahren setzt sich STOP PIRACY mit schlagkräftigen Kampagnen gegen Fälschung und Piraterie ein. Gemeinsam mit Behörden und der Wirtschaft werden die Konsumenten über die Risiken von gefälschten und illegal kopierten Produkten aufgeklärt.

Medienmitteilung
Zeitschrift 10 Jahre STOP PIRACY



(11. Mai 2017)

  

Elektronische Veranlagungsverfügung (eVV)

Obligatorium ab 1. März 2018

Im Rahmen der Umsetzung der e-Government-Strategie des Bundes1 führt die Eidgenössische Zollverwaltung EZV am 1. März 2018 das Obligatorium für die elektronische Veranlagungsverfügung (eVV) im Verzollungssystem e-dec ein. 
Information der EZV

 

(11. Mai 2017)   EZV - Newsletter Ursprung und Freihandelsabkommen
In der aktuellen Newsletter Urspung und Freihandelsabkommen der EZV geht es um folgende Themen:

- Ende der Warenverkehrsbescheinigung? Fake-News!

- SFR 10'300 versus EUR 6'000

- D-30 wurde zu R-30

- Unnötige "Ursprungserklärungen"
EZV Newsletter Mai 2017

 

 

(28. April 2017)   Digitale Zollquittung eVV Import für Schweizer Importeure
Die Zollquittung wird von den Schweizer Zollbehörden per März 2018 definitiv digitalisiert. Dies hat Auswirkungen auf Prozesse und die IT. Gleichzeitig eröffnen sich damit neue Chancen für Effizienzsteigerungen und Transparenz.

Dieses Thema wird auch am SSC-Zollseminar am 24. Oktober 2017 vertieft angegangen.
Detaillierte Informationen


(14. März 2017)    Information Registered Exporter (REX)
Nachfolgend auf die Information der EZV vom Dezember 2016, haben wir die aktuelle Liste der teilnehmenden Staaten erhalten.

Zirkular Einführung des Systems REX

Verzeichnis Registered Exporter (REX)





SWISS SHIPPERS' COUNCIL
Place de la Riponne 1
Case postale 1346
1001 Lausanne
Tél. +41 21 320 32 39
Fax +41 21 323 31 24
E-Mail info@swiss-shippers.ch

tsm INSURANCE sisa Swiss World Cargo VTT MAC Quality